Amazon-Marketplace: Verkäufer haftet für Amazon?

1. Der Makler zeigt an

Unser Versicherungsnehmer bietet Waren über den „Marketplace“ von Amazon an. Wie die meisten Online-Shops, die über diese Verkaufsplattform ihre Waren verkaufen, nutzt auch unser Versicherungsnehmer die automatische Artikelzuweisung für Artikelbeschreibungen und Produktbilder von Amazon. Der Verkäufer kann lediglich noch den Verkaufspreis ändern, alles andere ist fest vorgegeben. Ein Mitbewerber stellt nun fest, dass unser Versicherungsnehmer in seiner (von Amazon zwingend vorgegebenen) Artikelbeschreibung mit Merkmalen wirbt, die nicht auf den Artikel zutreffen und mahnt ihn deshalb ab. Der Versicherungsnehmer fällt aus allen Wolken, da er ja noch nicht einmal Einfluss auf die von Amazon vorgegebene Artikelbeschreibung hat und meldet uns den Schaden.

2. So beurteilt Markel den Schaden

Für den Vertrieb von Waren über Online-Shops besteht Versicherungsschutz über unser Produkt „Markel Pro Online-Shop“, welches die Kosten zur Erfüllung begründeter Ansprüche aus der Verletzung wettbewerbsrechtlicher Schutzrechte umfasst. Unsere Recherche ergibt, dass ein Verkäufer für den Inhalt seiner eigenen Angebote auf der Plattform „Amazon Marketplace“ auch dann haftet, wenn er sich an ein bereits bestehendes Produktangebot im Wege des automatisiertes Verfahren anhängen muss und die dort fest vorgegeben Produktbeschreibung übernehmen muss. Durch die Auftragserteilung an Amazon leistet der Verkäufer einen wesentlichen Beitrag zu der konkreten Rechtsverletzung und muss sich somit auch dafür verantworten.

3. Der Schadenfall nach Abschluss

Nach der inhaltlichen Prüfung der strafbewehrten Unterlassungserklärung durch Markel hat unser Versicherungsnehmer diese abgegeben und konnte zusätzlich zur Freistellung von den Kosten auch sicher gehen, dass die von ihm unterzeichnete Unterlassungserklärung keine zu weitgreifenden Regelungen beinhaltet. Seine geschäftlichen Aktivitäten wurden hierdurch nicht wesentlich beschränkt. Für die Zukunft weiß unser Versicherungsnehmer, dass er sich auch für vorgegebene Produktbeschreibungen gegenüber seinen Mitbewerbern verantworten muss und kann seine Verkaufsaktivitäten hierauf ausrichten.

4. Was Sie an diesem Beispiel über die Markel Schaden Philosophie erfahren

Wie in allen Fällen, in denen Unternehmer wegen unlauterem Wettbewerb oder der Verletzung des Urheberrechts von einem Mitbewerber abgemahnt werden, war auch hier schnelles und kompetentes  Handeln unabdingbar. Die Frist zur Abgabe der strafbewehrten Unterlassungserklärung betrug lediglich 1 Woche, so dass wir zur effektiven Prüfung des Schadenfalls nur wenige Tage Zeit hatten. Unser breites Wissen im gewerblichen Rechtsschutz sowie die kurzen Kommunikationswege ermöglichen es uns in solchen Fällen, unsere Versicherungsnehmer auch bei erheblichem zeitlichem Druck optimal zu unterstützen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen